Bambussorten →
Günstiger Vergleich

Bambuspflanzen ✓ Bambusmöbel ✓ Bambusprodukte ✓

Bambus die Vielfalt

Ganz gleich, ob Sie einen orientalischen, einen wunderschönen tropischen oder einen zeitgenössischen Garten haben – es gibt eine Reihe von Pflanzen, die perfekt zu jeder Art von Garten passen – Bambus.

Der Bambus

Der Bambus ist eine erhabene, schöne und spektakuläre Pflanze, die seit einigen Jahrhunderten angebaut wird. Diese Pflanze dient nicht nur als Sichtschutz oder Hecke, sondern passt auch perfekt in die Kategorie der Feature-Pflanzen.

Bambus einfach anzubauen?

Leider werden Bambus oft von Neulingsgärtnern missverstanden, die bei der Aussicht, ihn zu Hause anzubauen, oft erschaudern. Dies sollte jedoch nicht der Fall sein, denn Bambus, insbesondere die blühenden Varianten, sind extrem einfach anzubauen und zu pflegen. Zwar können laufende Arten dieser Pflanze invasiv werden, wenn sie nicht richtig eingedämmt werden, aber man kann sie dennoch recht gut behandeln, wenn man die richtigen Richtlinien befolgt.

Bambusarten Vorstellung

1. Buddha-Bambus

Die aus den chinesischen Regionen stammende Variante des Buddha-Bambus (Bambusa ventricosa) ist wegen ihrer klumpigen Knoten, die dem prallen Bauch Buddhas auffallend ähnlich sind, weit verbreitet. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Bambusbäumen, die man draußen sieht, dient der Buddha-Bambus in erster Linie der Funktion einer Zierpflanze und wird in kleinen Behältern aufbewahrt. Er gedeiht am besten in Erde, die durchgehend feucht und fruchtbar ist.

Mit der Zeit wölbt sich der Halm der Pflanze und nimmt ein übertriebenes Verhältnis ein. Dies ist der Zeitpunkt, an dem man sie ohne überschüssigen Dünger in völlig trockener Erde aufbewahren sollte. Da es sich um eine tropische Pflanze handelt, wird sie in kühlen und gemäßigten Klimazonen natürlich gut wachsen. Wenn Sie jedoch in kühleren Zonen leben, empfehlen wir Ihnen, die Pflanze im Haus zu halten. Da der Buddha-Bambus in erster Linie nicht invasiv ist, kann er auch als ausgezeichneter Sichtschutz dienen.

2. Regenschirm Bambus

Wenn Sie auf der Suche nach einem niedlichen, nicht invasiven Bambus für Ihr Zuhause sind, könnte der Umbrella Bambus (Fargesia murielae) genau die richtige Wahl sein. Es handelt sich hierbei um einen eleganten und soliden Bambus, der sich an fast alle Temperaturen anpasst und nicht invasiv ist.

Mit seinen grünlich-gelben Stöcken ist dieser Bambus vor allem für seine langen und schlanken Blätter bekannt. Ihr Laub erscheint zierlich mit graugrünen Untertönen, und im Gegensatz zu vielen Bambusarten muss er nicht geschnappt oder gestielt werden. Regenschirmbambusse wachsen schnell und wachsen in Büscheln, von denen sich die meisten in einer Breite von etwa 4 bis 5 Fuß ausbreiten. Sie bevorzugen Halbschatten, da direktes Sonnenlicht die Textur der Blätter beeinträchtigen könnte.

Dieser Bambus nimmt eine Höhe von bis zu 15 Fuß an, und sie sind sowohl vielseitig als auch leicht zu züchten. Und das Beste daran: Er ist auch sehr nicht invasiv und elegant. Sobald Sie diesen Bambus für Ihren Garten erhalten, werden Sie feststellen, wie einfach die Pflanze zu pflegen ist. Schirmbambusse sind anpassungsfähig, und sie erweisen sich auch als außergewöhnlich widerstandsfähig.
Die charakteristische Eigenschaft dieser Bambusse sind ihre grünlich-gelben Ruten, die schlanke und leicht schmale Blätter annehmen. Das Laub erscheint zierlich, mit lebhaften Grüntönen an der Oberseite und grau-grauen Untertönen an der Unterseite.

Wenn die Canes zu wachsen beginnen, nehmen sie einen sanften Bogen aus dem Gewicht ihres Blattes. Sie müssen jedoch weder geschnappt werden, noch benötigen sie einen zusätzlichen Pflock. Der Umbrella-Bambus ist ein schnell wachsender Bambus und man findet ihn normalerweise in Büscheln, die sich in der Breite um vier bis fünf Fuß ausbreiten.

Sie gedeiht am besten im Halbschatten, da die direkte Sonneneinstrahlung die Qualität der Blätter beeinträchtigen kann. Die Pflanze benötigt während der gesamten Wachstumsperiode konstant feuchte Erde.

3. Guadua-Bambus

Der Guadua, der zur Gattung der Neotropen gehört, ist nur eine Art des dornigen Bambus, der hauptsächlich in Uruguay vorkommt. Einige Bambusarten kommen auch auf Trinidad und in Teilen Nordmexikos vor. Die größten Konzentrationen dieser Arten sind jedoch im gesamten Amazonasbecken zu finden. Der Guadua-Bambus wächst vor allem in Regionen mit geringer Höhe, die oft weniger als 1.500 m beträgt. In einigen seltenen Fällen kann er auch in Höhenlagen von mehr als 2.500 m wachsen.

Wie bei vielen im Wald gewachsenen Bambusarten spielt der Guadua-Bambus eine wichtige Rolle in der Ernährung der atlantischen und amazonischen Ratten. In Amerika wird dieser Bambus ebenfalls als sehr wichtig erachtet, da er einer der Hauptrohstoffe für den Bau von Häusern in den Küstenregionen und an den ecuadorianischen Flussufern ist. Als Baumaterial leistet der Guadua-Bambus ausserordentlich gute Dienste, da er mehrere Eigenschaften zum Schutz von Wassereinzugsgebieten besitzt. In einigen Fällen wird er auch wegen seiner mechanischen Eigenschaften verwendet.

Leider ist der natürliche Bestand dieser Bambusarten durch den Raubbau stark dezimiert worden. Da der Guadua eine wichtige Rolle beim Abbau von Kohlendioxid aus der Luft spielt und die Hauptrolle als Rohstoff spielt, ist es wichtig, diesen Bambus nachhaltiger zu nutzen.

Guadua-Bambusse gehören zwar nicht zu den üblichen Möglichkeiten für Ihren Hausgarten, aber Sie können sie genauso gut zu Hause anbauen, wenn Ihr Garten groß genug ist. Im Idealfall sollten Sie ein sympodiales Bambus-Rhizom für Ihren Hausgarten wählen, da sie dazu neigen, in kleineren Büscheln zu wachsen. In den meisten Fällen reifen die ersten Setzlinge des Guadua-Bambus nach 5 Jahren, und ihre Höhe stabilisiert sich in der Regel nach 9 Jahren. Wenn Sie also Zeit und Platz haben, können Sie diese Pflanze auch zu Hause anbauen.

4. Japanischer Pfeil Bambus

Wie der Name schon vermuten lässt, gedeiht der Japanische Pfeilbambus am besten auf japanischem Boden. Der Name dieser Bambusarten wurde wahrscheinlich von den japanischen Samurai geprägt, die die steifen Stöcke dieses Bambus zur Herstellung von Pfeilen verwendeten. Der japanische Pfeilbambus ist in Teilen Koreas und in einigen japanischen Regionen wie Honshu und Kyushu heimisch.

Da es sich um eine kalte Art handelt, kann dieser Bambus extrem niedrigen Temperaturen standhalten. Er gedeiht auch gut im Voll- oder Halbschatten und hat Blätter, die wie die der Palme geformt sind. Die Blätter werden in der Regel bis zu 5 bis 13 Zoll groß und haben eine schöne gelblich-braune Färbung. Im Gegensatz zu vielen anderen Bambusarten kann der Pfeilbambus in Behältern gedeihen und salzhaltige Luft vertragen.

5. Japanischer Rohr Bambus

Die Einzigartigkeit des japanischen Rohrbambus liegt darin, dass er nach Japan benannt ist, auch wenn er hauptsächlich in Teilen Chinas angebaut wird. Diese Pflanze ist für ihre glatten Schilfrohre bekannt, und wenn sie reift, erscheint sie mit einem schönen, dunkelgrünen Farbton.

6. Hecken-Bambus

Bambusa Grüne Hecke Bambus – Nicht invasiver, klumpender Bambus

Hecken (Phyllostachys glauca) sind wunderschöne Immergrüne, die für ihre auffallend schönen Stöcke bekannt sind, von denen sich die meisten aus den lebhaften blaugrünen Halmen entwickeln. Dieser bläuliche Farbton ist jedoch vielleicht bei den jüngeren Pflanzen am stärksten ausgeprägt, da die Pflanzen mit zunehmendem Alter diesen türkisfarbenen Farbton verlieren und die Canes gelblich-grün erscheinen.

Die Stöcke von Heckenbambussen sind in ihrer Gesamtbreite etwa zwei Zentimeter breit, und sie neigen dazu, aufrecht zu wachsen. Sie bevorzugen ein warmes Klima, da es ein schnelles Wachstum fördert. Wenn das Temperaturniveau sinkt, kommt das Wachstum sofort zum Stillstand. Obwohl Heckenbambusse nicht invasiv sind, können sie sich stetig ausbreiten und einen winzigen Bambusgarten von bis zu 20 Fuß Breite anlegen.

7. Zwerggrün gestreifter Bambus

Diese in Teilen Ostasiens vorkommende Pflanze ist hauptsächlich in Japan und China beheimatet, obwohl man sie auch in europäischen und koreanischen Regionen und Teilen Neuseelands findet. Der auffälligste Aspekt dieser Bambuspflanze liegt in ihren gestreiften grünen Blättern, die in den Sommer- und Frühlingsmonaten wirklich atemberaubend aussehen. Zwerggrüne Streifen sind dafür bekannt, dass sie auch im Winter sommergrün sind.

Deshalb werden sie im Spätsommer und Herbst auf den Boden gemäht, um den Charme und die Attraktivität zu erhalten. Zwerggrün ist im Allgemeinen nicht wählerisch und kann extreme Temperaturen aushalten. Wenn Sie also vorhaben, sie zu Hause zu bekommen, sollte die Temperatur kein Hindernis sein.

8. Grün-Graubrauer Bambus

Der Grüne Blaue Bambus (Phyllostachys viridiglaucescens) ist dafür bekannt, dass er sehr gut wächst und sich für die Anlage eines Hains sehr gut ausbreitet. Dank seiner Qualität eignet er sich sehr gut als lebender Zaun oder solider Sichtschutz. Die Green Glaucous ist am besten bekannt für ihre Stöcke, die mit einem tief smaragdgrünen Farbton hervortreten. Mit der Zeit nehmen sie einen lindgrünen Farbton an und reifen schließlich zu gelblich-grün. Die Stöcke dieser Bambusrohre sind vollständig gestreift und zusammen mit den Knoten weiß, und ihr Laub ist mittelgroß, länglich und breit.

9. Bemalter Bambus
Bemalter Bambus – Bambusa vulgaris

Wenn Sie auf der Suche nach Zierbambus sind, ist der Bemalte Bambus eine ausgezeichnete Option. Diese Bäume sind vor allem für ihre Streifen entlang der Halme und ihre goldenen Rohrstöcke mit einzigartigen Markierungen bekannt. Im Gegensatz zu anderen Bambusarten weisen die Stöcke des Bemalten Bambus atemberaubende Muster über jeden Knoten auf.

Sie nehmen gewöhnlich eine Höhe von 40 bis 60 Fuß an und wölben sich mit dem Gewicht ihres Blattes stetig. Die Blätter sind länglich und schmal und gehen bis zu 7 Zoll in die Länge. Da sie nicht invasiv sind, haben diese Pflanzen ein ausgezeichnetes Wurzelsystem, das die Erosionskontrolle zusätzlich unterstützt.

10. Chilenischer Bambus

Dieser zur Familie der Poaceae-Gräser gehörende Bambus ist ein weiterer immergrüner Bambus, der in Teilen Südamerikas vorkommt. Im Gegensatz zu anderen Arten ist der chilenische Bambus frostbeständig und wird in gemäßigten Zonen weit verbreitet gepflanzt. Aus diesem Grund findet man sie in Teilen Argentiniens, Valdivias und Chiles in großen Mengen.

In der freien Natur ist bekannt, dass der chilenische Bambus verschiedene Dynamiken der Wälder kontrolliert. So kontrolliert er zum Beispiel das Wachstum mehrerer Bäume, damit sie nicht unnötig schnell wachsen und schließlich in der Kälte zugrunde gehen. Sie haben auch lanzettförmige Haare, eine Art Blatt, das am Ende mit einem Stachel versehen ist. Die Blüten des chilenischen Bambus sind hellbräunlich, und es ist bekannt, dass die Pflanze bis zu 60 Jahre lang blüht.

11. Moso-Bambus

Moso-Bambus (Phyllostachys edulis) ist ein weiterer eleganter Bambus für Ihren Hausgarten. Mit einer Wuchshöhe von bis zu 60 Fuß gilt dieser Bambus als einer der widerstandsfähigsten und höchsten Bambusse der Welt. Ihre Halme sind extrem dick mit einer Breite von bis zu 8 Zoll. Die Stöcke, die gewöhnlich zartgrün beginnen, bevor sie eine gelblich-grüne Färbung annehmen, haben eine weiche, samtige Hülle.

Mosos gedeihen am besten in warmen und feuchten Gebieten, wo sie aggressiv gedeihen können, ohne problematisch zu sein. In der freien Natur findet man Mosos wahrscheinlich in Teilen Chinas, Japans und anderen ostasiatischen Regionen.

12. Schwarze Bambusse

Bekannte olivgrüne aufrechte Stöcke, Schwarze Bambusse (Phyllostachys nigra) sind eine schöne Ergänzung für jeden Hausgarten. Diese Bambusse nehmen fast sofort einen marmorbräunlichen Farbton an, bis sie in den nächsten Jahren vollständig schwarz werden. Jeder dieser Stöcke durchläuft Phasen der Farbentwicklung, was ihren mehrfarbigen Farbton noch verstärkt. Die Canes sind etwa zwei Zoll breit und haben eine perfekt glatte und schleimige Oberfläche.

Nun, da Sie nun eine Liste haben, an die Sie sich wenden können, worauf warten Sie noch? Erforschen Sie diese Optionen und wählen Sie eine Bambuspflanze, die sich hervorragend für Ihren Garten eignet. Da die meisten ihrer Pflanzen leicht zu pflegen sind, werden Sie beim Anbau zu Hause sicher keine Probleme haben!

13. Holz Bambus

Diese in China beheimatete Pflanze wird in erster Linie für die Holzgewinnung geerntet, und ihre Stöcke sind unglaublich glatt und glänzend. Wenn sie jung sind, haben die Pflanzen einen smaragdgrünen Farbton. Mit zunehmendem Alter verblassen sie schließlich zu gelblich-grün. Der hölzerne Bambus gedeiht in voller Sonne und benötigt ständig feuchte Erde.